Macht euren Garten jetzt fit für den Winter – 4 Tipps für eure Pflanzen im Herbst

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit voller leuchtender Farben im Garten. Wer bedacht gepflanzt hat, genießt jetzt die Farbenvielfalt und die verblühten Samenstände in seiner herbstlichen Schönheit. Damit eure Pflanzen die kältere Jahreszeit und vor allem den bevorstehenden Winter gut überleben, haben wir für euch die wichtigsten To-Do‘s zusammengefasst: 

 

1. Kübelpflanzen winterfest machen

Kübelpflanzen winterfest machen

Langsam wird es Zeit, eure Kübelpflanzen für die kalte Jahreszeit vorzubereiten und winterfest zu machen. Idealer Zeitpunkt dafür ist Mitte Oktober bis Anfang November, wenn die Temperaturen stärker sinken und die Tage kürzer werden. Achtet darauf, welche eurer Kübelpflanzen winterhart sind und welche nicht. Einige mediterrane Pflanzen wie zum Beispiel Zitruspflanzen müssen idealerweise im Innenbereich an einem kühlen und hellen Ort überwintert werden. Dabei sollte die Raumtemperatur nicht über 5-10 °C liegen. Bei diesen Temperaturen pausiert die Pflanze nämlich und spart ihre Kraftreserven für ein gesundes Austreiben im nächsten Frühjahr. Verfügt ihr über keine Überwinterungsmöglichkeiten, kann man die Pflanzen auch beim Gärtner überwintern lassen.

Um eure winterharten Kübelpflanzen vor Frost zu schützen, stellt ihr sie am besten an einen wind- und nässe geschützten Standort. Umwickelt die Pflanze mit wärmenden und natürlichen Materialien wie zum Beispiel Kokosmatten und Jute-Filz, um Fäulnis zu vermeiden. Damit sind nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Gefäße frostgeschützt. Zum Schutz vor Bodenfrost stellt ihr am besten noch eine Unterlage aus Styroporplatten unter die Gefäße. Die Erde im Topf bedeckt ihr zur Isolation und als Verdunstungsschutz am besten mit eurem Gartenlaub, das spart Geld und ist auch ökologisch.

Zur Pflege: Achtung! Vergesst nicht eure Pflanzen an frostfreien Tagen auch regelmäßig leicht zu gießen, sonst vertrocknen sie. Was viele nicht wissen: Es ist nämlich oft nicht die Kälte schuld, weshalb die Pflanzen im Winter sterben, sondern weil sie nicht gegossen werden.

Gut zu wissen: Winterharte Pflanzen, die im Kübel eingepflanzt sind, sind immer frostempfindlicher als im Boden eingepflanzte Pflanzen. Die Erde im Kübel erfriert schneller als im tiefschichtigen Gartenboden und damit erreicht der Frost auch die Wurzelballen der Pflanze schneller.


2. Das letzte Mal Rasen mähen und Laub auf der Rasenfläche entfernen

Laub von der Rasenfläche entfernen.jpg

Solange es nachts nicht zu kalt wird, wächst auch das Gras und der Rasen muss regelmäßig gestutzt werden. Werden die Nächte zu kalt, beginnt der Rasen seinen Winterschlaf und wächst nicht mehr. Meistens ist das etwa ab Mitte Oktober der Fall. Dann könnt ihr ein letztes Mal Rasen mähen. Der Einsatz von Dünger kann eurem Rasen ebenfalls helfen, gut durch den Winter zu kommen.

Grundsätzlich gibt es viele gute Gründe das runtergefallene Laub der Bäume liegen zu lassen. Im Beet wirkt es wie ein natürlicher Frostschutz und die natürlichen Stoffe dienen als kostenloser Dünger für den Boden. Außerdem hilft es vielen kleinen Nützlingen wie zum Beispiel Marienkäfern oder Ohrwürmern als Unterschlupf. Die Nützlinge überwintern unter den Blättern und helfen in der nächsten Saison zum Beispiel Blattläuse oder Schnecken fern zu halten. Wer clever ist, lässt das Laub bis zum Frühling in den Beeten liegen und entsorgt die Reste auf dem Kompost. Das auf der Rasenfläche liegende Laub solltet ihr jedoch entfernen, denn lässt man es dort liegen, bekommt der Rasen zu wenig Licht und es kann Fäulnis entstehen. Als kleinen Trick könnt ihr einfach euren Rasenmäher nehmen und über die Rasenfläche fahren, so spart ihr euch die Mühe das Laub mit den Händen aufzusammeln.


3. Frühlingszwiebeln pflanzen

Herbstzeit ist Zwiebelzeit. Frühlingsblüher wie zum Beispiel Zierlauch, Hyazinthen oder Tulpen könnt ihr am besten im Herbst des Vorjahres einpflanzen. Solange der Boden noch nicht gefroren ist, können die Zwiebeln in die Erde, meistens ist das bis November der Fall. Achtet beim Kauf der Zwiebeln auf die Größe und Festigkeit, größere Zwiebeln bringen meistens auch größere Pflanzen hervor und sind daher auch ein Qualitätsmerkmal. Idealerweise werden die gekauften Blumenzwiebeln unmittelbar eingepflanzt, ist das nicht möglich, können die Zwiebeln in einem kühlen Raum luftig und trocken gelagert werden. Mehr Infos wie ihr eure Zwiebeln einpflanzen könnt, erhaltet ihr in unserem Zwiebel-Blog: Zum Zwiebel-Blog!

Zierlauch (Allium) im Herbst einpflanzen

4. Welche Pflanzen muss ich im Garten zurückschneiden?

Welche Pflanzen muss ich im Garten zurückschneiden?

 

      • Stauden & Gräser:In den meisten Fällen müssen Stauden nicht zurückgeschnitten werden, denn die verdorrten Samenstände und Blätter sehen mit Raureif wunderschön aus und dienen Insekten, Hummeln und Bienen als Winterunterschlupf. Das abgefallene Laub schützt die Pflanzen vor Frost. Gräser werden erst im Frühjahr zurückgeschnitten und zeigen sich den Winter hindurch von ihrer schönsten Seite.
    • Büsche und Sträucher:Der Herbst ist die perfekte Zeit für den Rückschnitt von Büschen und Sträuchern. Sucht euch einen milden frostfreien Herbsttag aus und verwendet scharfes Werkzeug, um die Sträucher und Büsche beim Schnitt nicht zu verletzen. Wieviel ihr die Pflanzen zurückschneiden dürft, hängt stark von der Art ab, erkundigt euch daher nochmal genau welche Sträucher und Büsche ihr habt.

Und zu guter Letzt:

Den Garten winterfest machen

Denkt noch dran, euren Wasserschlauch aus dem Garten zu holen. Entleert am besten das Restwasser und lagert den Schlauch (ohne Knicke ;)) aufgerollt in einer frostfreien Umgebung. Damit erhöht ihr die Lebensdauer des Schlauchmaterials. Stellt auch das Wasser im Garten ab und lasst die Wasserhähne nach dem Leerlaufen offen, um geplatzte Leitungen zu verhindern.

Ich hoffe ihr seid jetzt für den Winter gut vorbereitet. 😀

Genießt den Herbst, 
Eure Nathalie & Julia ✨


Herbst – und Winterzeit ist Planungszeit! Ihr seid noch auf der Suche nach Pflanzen, damit ihr optimal für die nächste Saison vorbereitet seid? Dann durchlauft doch unser Quiz und wir zeigen euch die Pflanzen, die genau zu euch und eurem Garten passen!

Wie du in 4 Schritten zu deinem Garten-Vision-Board kommst:

Wir lieben Gartenträume, die wahr werden. Wenn du dir deinen Garten visuell vorstellen kannst, dann kannst du ihn auch erreichen!!! Und das geht am besten mit einem Garten-Vision-Board.
Ein Vision-Board hilft dir, deine Gartenwunschliste mit Bildern zu visualisieren. Damit hast du deine Pläne ganz konkret vor Augen und kannst deine Ziele einfacher Step by Step ansteuern. 🙌


Wie du dir dein eigenes Garten Vision-Board erstellst, zeigen wir dir jetzt in 4 einfachen Schritten:

Schritt 1: Definiere deine Ziele im Garten
Fang an zu träumen. Was bedeutet für dich dein Garten? Was für einen Ort möchtest du gerne erschaffen und wie möchtest du dich darin fühlen? 
Nimm dir einen Stift und Zettel und schreibe alles auf, was du gerne in deinem Garten hättest. 

Zum Beispiel:
- Welchen Gartenstil du magst
- (Sonnen)Sitzplätze/Terrasse/Loungebereiche
- Grillplatz, Spielplatz...
- Staudenbeete, Gräserbeete, Hecken, Bäume
- Wasserspiele / Teich / Brunnen
- Beleuchtung
- Gartenhaus
- Gemüsegarten etc.

Wichtig ist, dass du dir deine Ziele zeitlich einordnest. Was davon möchtest du bereits in 2021 umsetzen? Vermerke die Zeitpunkte am besten gleich mit dazu.

Schritt 2: Gebe deinen Zielen und Visionen ein Bild
Jetzt kannst du dich kreativ ausleben. Suche dir Bilder oder auch Texte wie Zitate für deinen Traumgarten heraus oder male etwas auf dein Vision-Board. lnspiration erhälst du von unseren Pinterest-Boards, wir haben bereits viele inspirierende Boards zu verschiedenen Garten-Themen angelegt. Auch Gartenzeitschriften können dir bei der Inspiration helfen.
Am besten du druckst alle Bilder aus und erstellst dir ein physisches Vision-Board, unserer Erfahrung nach ist die Wirkung dann stärker.   

Schritt 3: Gestalte und strukturiere dein Visionboard
Für dein Vision-Board kannst du verschiedene Materialien nutzen. Julia verwendet ein Architektenboard, an der sie auch ihre neue Gartenplanzeichnung verewigt hat. Diese bildet den Mittelpunkt und drumherum hat sie ihre Gartenbilder entsprechend der Planung daneben geklebt (Schaut mal im Beispiel unten). Ich verwende zum Beispiel eine Magnetwand, hier sortiere ich die Bilder ganz einfach den Themen nach. Auch Pinnwände, alte Plakate oder Holzbretter kannst du super zum Vision-Board umfunktionieren. 

Schritt 4: Finde den perfekten Ort für dein Visionboard
Finde einen geeigneten Platz für dein Vision-Board, an dem du regelmäßig vorbei läufst und es sehen kannst. Umso öfter du dir deine Träume verinnerlichst und du dabei Vorfreude empfindest, umso besser. 👍

Wir wünschen dir viel Spaß beim Erstellen deines Garten-Vision-Boards✨

Deine Nathalie & Julia 💚

PS: Wenn du noch mehr Inspiration für dein Garten-Vision-Board benötigst, dann lade dir jetzt unseren kostenlosen Gartenstil-Guide herunter und finde heraus, welcher Gartenstil-Typ du bist!
Zum Gartenstil-Guide

 

Möchtest Du mehr über die Gestaltung von Blumenbeeten wissen?

In unserem kostenlosen Video-Seminar zeigen wir Dir, was Du beachten solltest bei der Planung von Blumenbeeten und welche Fehler Du unbedingt vermeiden solltest. Melde Dich an und los geht's! Viel Spaß!